Sing-Session des Schulchors am Aktionstag Musik

 

Am 27. Juni beteiligte sich der Schulchor "Astwerk-Spatzen" wie jedes Jahr am Aktionstag Musik, eine bayernweite Veranstaltung mit rund 150000 Teilnehmern. Über 30 Schulchorkinder aus der 1. und 2. Klasse besuchten den Kindergarten Kronwinkl, wo bereits gut 50 Vorschulkinder auf die Gäste warteten. Nach einigem Begrüßungs-Hallo zwischen Geschwistern und Freunden startete die Kinderschar mit ihren Betreuerinnen in eine lustige und bewegte Sing-Session, angeleitet und am Klavier begleitet von Kathi Anneser. Im Vordergrund stand dabei nicht ein perfektes Ergebnis, sondern die Lust am Singen und der Spaß am Musizieren in der Gruppe. Dieses Ziel wurde zweifellos erreicht, denn die anfangs noch etwas skeptischen Kindergartenkinder wurden schnell von der Begeisterung der Chorkinder angesteckt, für die das Singen vor Publikum bereits Routine ist. Das Highlight war das gegeseitige Vorsingen des Kindergartenhits "Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad" und des Schulchor-Lieblingslieds "Piraten, Piraten". Bei den sommerlichen Temperaturen war das anschließend vom Kindergarten spendierte Eis eine willkommene Abkühlung. Alle Beteiligten hatten großen Spaß bei der Singrunde und so steht schon jetzt fest, dass es zum Aktionstag Musik 2020 eine Wiederholung geben wird.

 



 Kurze Nächte und viel Musik

 

Vom 16. bis 18. Mai fand zum vierten Mal mit Unterstützung des Offenen Astwerks e.V. die Chorfreizeit des Schulchors Kronwinkl statt. Neben der intensiven Arbeit an diversen Liedern standen auch der Bau von Trommeln, viele musikalische Spiele, Fackelwanderung und Lagerfeuer auf dem Programm. Die Freizeit fand in diesem Jahr mit einer Rekordbeteiligung von 29 Kindern statt.

Ruhig war es selten im Felshaus bei Moosburg, dem Quartier des Schulchors. Wenn nicht gerade gesungen, gestampft, geklatscht, getanzt und getrommelt wurde, hallten Haus und Spielwiese vom Spiellärm der

Dritt- und Viertklässler wider. Bei aller Ausgelassenheit erwiesen sich die Nachwuchssänger jedoch auch als sehr singfreudig und konzentrationsfähig, so dass zur Freude von Chorleiterin Kathi Anneser ansprechende musikalische Ergebnisse erzielt werden konnten.

Der Hit bei den Kindern waren die selbst verzierten Trommeln, die natürlich sowohl in zwei Trommelsessions als auch in der freien Zeit ausgiebig gespielt werden mussten. Für das leibliche Wohl war durch die Hausinhaber Iris und Werner Plischke bestens gesorgt. Vier ehrenamtliche Begleiter hatten stets ein offenes Ohr für die jungen Gäste und sorgten für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.


Viel Rhythmus und ein tolles Konzert beim Chor-Tag des Schulchors Kronwinkl

 

Am 21.Juni trafen sich einige Dritt- und Viertklässler des Schulchors "Astwerk-Spatzen" mit ihrer Chorleiterin Kathi Anneser zum erstmals stattfindenden Chor-Tag im Sportheim des TSV Tiefenbach.

Rektor Peter Lang hatte den Teilnehmern zur Anerkennung ihres sängerischen Engagements in der Freizeit einen schulfreien Tag geschenkt, den die Chorkids natürlich sehr genossen haben.

Auf dem Programm stand der Bau einer Cajon (Kastentrommel) aus einem Bausatz. Alle Kinder schwangen eifrig Schraubendreher, Leimflasche und Akkuschrauber, um am Ende ihr fertiges Instrument in Händen zu halten.

Anschließend wurden die Cajons individuell bemalt und natürlich auch ausgiebig gespielt.

Am Nachmittag trafen noch einige Mitsänger zur Verstärkung ein und die ganze Truppe fuhr mit ihrem "Tourbus" ins Klinikum Wartenberg. Sehr zur Freude der dortigen Patienten glänzte der Schulchor mit einem absolut gelungenen Konzert und erntete dafür viel Applaus. Die Singfreude übertrug sich auf das Publikum, so dass einige Lieder spontan gemeinsam gesungen wurden.

Drei Chorkinder, die auch Blockflöte spielen, trauten sich jeweils ein Solostück vorzutragen.

Um 17 Uhr war der Chortag zu Ende und alle Teilnehmer wurden wohlbehalten, stolz und ein bisschen ausgepowert wieder von ihren Eltern in Empfang genommen.


„Die Astwerk-Spatzen starten zu YouTube!“

Dritte Chorfreizeit des Schulchors Kronwinkl

 

Vom 3. bis 5. Mai 2018 fand zum dritten Mal für 27 junge Sängerinnen des Kronwinkler Schulchors eine Chorfreizeit im Felshaus bei Moosburg statt. Dieses Event ist zu einem festen Bestandteil des Schuljahres geworden und bei den Chorkindern heiß begehrt.

Für alle Teilnehmer erschwinglich wurde die Freizeit durch großzügige Spenden des Elternbeirats der Schule, der Gemeinde Tiefenbach und der Firma Minitüb. Fünf erwachsene Begleiter sorgten mit helfenden Händen und offenen Ohren dafür, dass sich alle gut aufgehoben fühlten.

Im Zentrum des musikalischen Programms stand diesmal die Erarbeitung eines afrikanischen Tanzkanons sowie eines Frühlingslieds aus der italienischen Schweiz, das prompt die Herzen der Kinder eroberte und zum Ohrwurm avancierte.

Große Spannung herrschte, als es an den Videodreh für YouTube ging. Chorleiterin Kathi Anneser hatte im Vorfeld bei der Ideensuche festgestellt, dass es dort tatsächlich noch Marktlücken gibt: Bei der Suche nach „Tanzkanon“ findet man kein einziges Video, das diesem Begriff gerecht wird. Diese Lücke werden die Astwerk-Spatzen nun in Kürze mit dem getanzten Lied „Johaudu“ füllen. Die Tanzform stammt von dem bekannten Liedermacher Uli Führe, der mit der filmischen Umsetzung nicht nur einverstanden war, sondern sich sehr darüber gefreut hat. Im zweiten Video des Schulchors ist eines der Lieblingslieder des Chors zu hören. „Das eine Brot“ mit seinem nachdenklichen Text zeigt eindrucksvoll, dass Schulkinder empfänglich für den Zauber der Musik sind, auch abseits von Pop-Mainstream und Radiocharts.

Die Astwerk-Spatzen freuen sich darauf, demnächst bei YouTube unter dieser Bezeichnung gefunden zu werden und vielleicht sogar ein paar Likes zu bekommen.

Mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm – Basteln, Gruppenspiele, Fackelwanderung – verging auch die singfreie Zeit wie im Flug. Während die Viertklässler bedauerten, nächstes Jahr nicht mehr im Schulchor zu sein, fiebern die Drittklässler schon der Chorfreizeit 2019 entgegen.