"Auf dem Weg zum Christkind"

Krippenspiel der Klasse 2a

 

Mit dem Entzünden des Adventskranzes und dem bayerischen Lied „Am Kranz brennt oa Kerzal“ wurde die Feier eingeleitet. Höhepunkt war das Krippenspiel „Auf dem Weg zum Christkind“.

In diesem Spiel zeigten die Kinder die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht der Hirten. Von den Engeln auf dem Feld angesprochen und berührt, gingen sie in die Nacht hinaus um das Christkind zu besuchen.

Obwohl das jüngste Hirtenkind zu Hause warten sollte, machte es sich mit Geschenken allein auf den Weg und ließ sich immer wieder von Menschen aufhalten, die eine milde Gabe von ihm erbaten. Auf sehr einfühlsame Weise spielten die Kinder diese zwischenmenschlichen Begegnungen und berührten damit die Herzen der Zuschauer.

Gleichzeitig erstrahlte symbolisch der Geburtsort des Jesuskindes in immer hellerem Licht.

Geführt vom Stern von Betlehem kam das Hirtenkind dann doch noch an der Krippe bei dem Jesuskind, Maria und Josef an. Als das schüchterne Hirtenkind sich mit leeren Händen nicht in den Stall hineintraute, wurde es von der heiligen Familie mit folgenden Worten eingeladen einzutreten: „Du bringst dem Christkind das Kostbarste, was es gibt: ein gutes Herz. Denn was du den ärmsten seiner Brüder gegeben hast, hast du ihm gegeben.“

Und unter den Klängen des Liedes „Ihr Kinderlein kommet“ füllte sich der Stall mit allen Kindern, die zur Botschaft dieses Stückes auf einfühlsame Weise beigetragen haben.


Die ganze Schule liest!

Bundesweiter Vorlesetage an der Grund- und Mittelschule in Kronwinkl/ Ast

„Geschichten zuzuhören, verleiht der Fantasie Flügel“ – Denn im Gegensatz zum Fernsehen, wobei alle Bilder bereits vorgegeben sind, lässt das Erzählen und Vorlesen der Vorstellungskraft aller Kinder viel Raum. Mit Hilfe ihrer Fantasie erzeugen sie dabei selbst "innere Bilder" und gehen beim Zuhören auf Reisen in andere Erlebniswelten.

Diese wunderbare Erfahrung durften am 16.11.2018 auch die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Kronwinkl/ Ast machen, als sie im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages verschiedene Angebote zum Thema Lesen besuchten.

Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen und der Mittelschule hatten beispielsweise in der ersten Stunde die Möglichkeit, einer Vorlesung eines Buches ihrer Wahl durch die Klassenlehrkräfte zu lauschen. Kinder der ersten bis dritten Klasse genossen eine Autorenlesung durch Herrn Christoph Fromm zum Buch "Gottfried, der Turborabe".

Nach der Pause murmelte es überall auf dem Schulgelände. Im Rahmen einer Leserallye konnten Stempel an unterschiedlichsten Leseorten gesammelt werden.

„Das müssen wir unbedingt öfters machen!“, rief eine Schülerin der vierten Klasse am Ende des Vorlesetages begeistert.



Dort oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir

Auch in der Grundschule wurde der Namenstag des Heiligen Martin gefeiert. Nach dem Singen des Martinsliedes, das die Legende des Mantelteilens mit dem Bettler beschreibt, gingen die Schüler aus den Klassen 2a und 3c der Frage nach, welche Rolle die Laterne beim Martinsfest spiele. Das Licht und die Wärme, die von der brennenden Kerze ausgehen, wurde den Kindern anschaulich in ihrer Symbolik auf der Herzensebene begreifbar gemacht. Die Drittklässler spielten anschließend kleine Szenen aus dem Schulalltag vor, in denen das Teilen, die Hilfsbereitschaft und das Trösten in der Nachfolge des Heiligen Martin im Mittelpunkt standen. Wie ein Versprechen trugen die Kinder ihre Laternen singend durch den Raum: „Ein bisschen so wie Martin, möcht´ ich manchmal sein.“ Mit dem Teilen eines gebackenen Martinsgänschens endete die Feier.

 

Hannelore Paintner, Bianca Strasser



Heckenfest

In Zusammenhang mit dem HSU Thema „Hecke“ feierten die Kinder der Klasse 2a in der vergangenen Woche ein kleines Heckenfest. Dabei wurde der Nutzen der Hecke für den Menschen aufgezeigt und erfahrbar gemacht. Viele Eltern steuerten dazu aus Ihren Vorratskammern Marmeladen, Säfte und auch Sirup bei.

So füllte sich das Buffet mit Brombeermarmelade, Heidelbeer-Brombeermarmelade, Holundermarmelade, Holunder-Apfelmarmelade, Hagebuttenmarmelade, Holundersirup aus den Blüten, Holundersirup aus den Beeren, Holundersaft sowie Brombeersirup.

Eifrig bestrichen die Kinder ihre Butterbrote mit den verschiedenen hausgemachten Marmeladen. Auch die vorbereiteten Tees (Hagebutten-, Holunderblüten-, und Brombeerblättertee) wurden getestet und fanden neben den leckeren Säften und Sirups großen Anklang.

Ein besonderer Spaß war natürlich auch das Knacken der mitgebrachten Haselnüsse.