Dort oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir

Auch in der Grundschule wurde der Namenstag des Heiligen Martin gefeiert. Nach dem Singen des Martinsliedes, das die Legende des Mantelteilens mit dem Bettler beschreibt, gingen die Schüler aus den Klassen 2a und 3c der Frage nach, welche Rolle die Laterne beim Martinsfest spiele. Das Licht und die Wärme, die von der brennenden Kerze ausgehen, wurde den Kindern anschaulich in ihrer Symbolik auf der Herzensebene begreifbar gemacht. Die Drittklässler spielten anschließend kleine Szenen aus dem Schulalltag vor, in denen das Teilen, die Hilfsbereitschaft und das Trösten in der Nachfolge des Heiligen Martin im Mittelpunkt standen. Wie ein Versprechen trugen die Kinder ihre Laternen singend durch den Raum: „Ein bisschen so wie Martin, möcht´ ich manchmal sein.“ Mit dem Teilen eines gebackenen Martinsgänschens endete die Feier.

 

Hannelore Paintner, Bianca Strasser



Heckenfest

In Zusammenhang mit dem HSU Thema „Hecke“ feierten die Kinder der Klasse 2a in der vergangenen Woche ein kleines Heckenfest. Dabei wurde der Nutzen der Hecke für den Menschen aufgezeigt und erfahrbar gemacht. Viele Eltern steuerten dazu aus Ihren Vorratskammern Marmeladen, Säfte und auch Sirup bei.

So füllte sich das Buffet mit Brombeermarmelade, Heidelbeer-Brombeermarmelade, Holundermarmelade, Holunder-Apfelmarmelade, Hagebuttenmarmelade, Holundersirup aus den Blüten, Holundersirup aus den Beeren, Holundersaft sowie Brombeersirup.

Eifrig bestrichen die Kinder ihre Butterbrote mit den verschiedenen hausgemachten Marmeladen. Auch die vorbereiteten Tees (Hagebutten-, Holunderblüten-, und Brombeerblättertee) wurden getestet und fanden neben den leckeren Säften und Sirups großen Anklang.

Ein besonderer Spaß war natürlich auch das Knacken der mitgebrachten Haselnüsse.