Vergnüglicher Theaterbesuch der Grundschule

Um Kindern möglichst früh Einblicke in die aufregende Welt des Theaters zu ermöglichen, brach die gesamte Grundschule Kronwinkl am Donnerstag, 28.11.2019 zum Theaterzelt des Landestheaters Niederbayern auf. Gespielt wurde ein Klassiker von Astrid Lindgren: „Karlsson vom Dach“.Voller Spannung und Faszination verfolgten die Grundschulkinder die Geschichte vom kleinen Mann, der einen Propeller auf dem Rücken hat und fliegen kann. Er lügt, dass sich die Balken biegen, prahlt und ist mit einem unerschütterlichen Selbstbewusstsein ausgestattet. Karlsson trifft auf Svante Svantesson, auch Lillebror genannt: ein sehr anständiger und etwas schüchterner Junge, der mit seiner Familie in dem Haus wohnt, auf dessen Dach sich Karlsson ein kleines Häuschen hinter dem Schornstein eingerichtet hat. Karlsson liebt es, Streiche zu spielen und beeindruckt damit Lillebror. Der tollpatschige Karlsson sorgte immer wieder für Gelächter unter den jungen Zuschauern. Mit großem Vergnügen verfolgten sie, wie Karlsson sich alle die Dinge zu tun traut, die Lillebror sich nicht traut, weil sie ihm verboten wurden. Gemeinsam stürzen sie sich in die schönsten Abenteuer und Späße: sie fliegen über die Stadt, schlagen die Einbrecher Fille und Rulle in die Flucht und ärgern Lillebrors Schwester genauso wie die Haushälterin Fräulein Bock. Die Schulkinder konnten in einer schwungvollen und lustigen Inszenierung miterleben, wie Lillebror im Laufe des Stückes dank Karlsson immer mutiger wurde und an Selbstsicherheit gewann, bis er ganz zum Schluss sich zutraute, auch alleine etwas zu unternehmen.

Ein fantasiereiches Bühnenbild mit Drehbühne, kunterbunte Kostüme und spielfreudige Schauspieler rundeten das Ganze ab. Dass das Theaterstück über Freundschaft und Mut die Kinder begeisterte, war auch noch auf der Rückfahrt zu spüren, als sich die Grundschüler ganz angeregt über die verschiedenen Szenen austauschten. So wurde der Theaterbesuch zu einem gelungenen Schulvormittag.

Eva Dotzler

 


Schulkinder aus Kronwinkl begegnen dem  „Nussknacker“ von Peter Tschaikowski

Wer wollte sich nicht schon einmal von einem Prinzen durch eine zauberhafte Landschaft zum Marzipanschloss führen lassen? Viele Kinder der Grundschule Kronwinkl hatten vor kurzem in der Eskara von Essenbach Gelegenheit dazu.

Im Märchen „Der Nussknacker“ von Peter Tschaikowski wurden sie in die Welt der kleinen Marie entführt, die zusammen mit ihrem Bruder Fritz an einem kalten Weihnachtsabend einiges an Spielsachen geschenkt bekommt…und einen Nussknacker.

Umrahmt von der Musik der Sinfonietta Essenbach lauschten die Kinder den Erzählungen auf der Bühne, die von zwei Lektoren sehr lebhaft dargeboten wurden. Was hat es mit dem Nussknacker auf sich? Dieser erwacht in der Geschichte nachts und muss sich mit Unterstützung von Marie und anderen Spielzeugfiguren gegen den Mäusekönig sowie seine Gefolgschaft zur Wehr setzen. Staunend verfolgten die Kinder die anschließende Verwandlung des Nussknackers in einen Prinzen, der Marie durch ein zauberhaftes Süßigkeitenland und schließlich zum Marzipanschloss führt. Für die beiden beginnt ein rauschendes Fest. Zur gelungenen Darbietung trugen auch die Tänzerinnen und Tänzer der Musikschule Essenbach bei, die neben der Musik und den Erzählungen für gute Stimmung beim Publikum sorgten.

Und dann…Marie erwacht…ihre Mutter streichelt ihr über das Gesicht, der Nussknacker steht in der Vitrine neben den anderen Spielsachen; dort, wo Marie ihn am Abend zuvor hingestellt hat. War Marie wirklich auf dem Weg zum Marzipanschloss? Hat sie alles nur geträumt? Diese und andere Fragen begleiteten die Kinder auf ihrer Rückfahrt zur Schule. So oder so…der Ausflug nach Essenbach war auf jeden Fall eine „Reise“ wert.